07.12.2012

Rezension: Das Schicksal ist ein mieser Verräter



Titel: das Schicksal ist ein mieser Verräter
Original: The Fault in our Stars
Autor: John Green
Verlag: Hanser Verlag
Preis: 16,90€
Reihe: Nein, es ist ein Einzelband


Das Cover ist ein ziemlich spezielles Cover, dass wohl nicht jedem gefallen wird, doch ich finde es eigentlich ziemlich schön. Es ist eben anders, aber trotzdem ziemlich gut gemacht. Der Titel des Buches nimmt ja den Hauptteil des Covers ein, was aber irgendwie auch passt. Das ganze Cover passt meiner Meinung nach gut zum Buch, weswegen ich es auch so toll finde.
Mir gefällt das Cover, aber es gibt wahrscheinlich auch viele, die sagen, es sieht nicht so toll aus.


„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch...


Hazels Mutter denkt, dass sie eine Depression hat, weil sie Krebs hat. Hazel meint, dass es einfach nur eine Nebenwirkung vom Krebs ist, ebenso, wie wir alle nur Nebenwirkungen des Lebens sind, und der Krebs nur eine Nebenwirkung des Todes. Aber Hazels Mutter schafft es, Hazel dazu zu überreden in die Selbsthilfegruppe zu gehen. Zu Hazels Glück, wohlgemerkt. Denn dort trifft sie den gutaussehenden Gus trifft, der noch dazu ziemlich schlagfertig ist, und gut mit ihren tiefsinnigen Worten umgehen kann. Er hatte Knochenkrebs, doch im Moment sah es ziemlich gut aus. Die beiden gehen zusammen zu Gus, und gucken einen Film, in dem die junge Natalie Portman mitspielt, von der Gus behauptet, dass sie genauso aussieht, wie Hazel, was Hazel stark bezweifelt. Bald treffen sich die beiden öfter, verbringen Zeit miteinander, tauschen Bücher aus und reden über viele Sachen, über die Hazel sonst mit niemandem reden kann. Die beiden verstehen sich wirklich gut, doch Hazel kommen zweifel, was Gus von ihr will. Sie will nämlich nicht auf eine Beziehung eingehen, weil sie glaubt, ihn dadurch zu verletzten, sollte sie sterben, was sehr wahrscheinlich ist. Trotzdem bietet Gus ihr an, mit seinem Wunsch von den Wunschfeen nach Amsterdam zu fahren, um ihren Lieblingsautor zu treffen. Was Hazel da noch nicht weiß: Auch Gus bleibt nicht mehr viel Zeit...


Ich liebe Hazel über alles, und habe wirklich mit ihr gefühlt, obwohl ich mich mit dem thema Krabs eigentlich nicht so gerne beschäftige. Aber Hazel ist trotz, oder gerade wegen ihrer Krebserkrankung zu einer starken Person geworden, die allerdings eine ganz eigene Philosophie vertritt, der ich aber auch zustimmen kann. Sie verzweifelt nicht an ihrer Krankheit, weiß aber darum, dass sie die Menschen die sie lieben, verletzten wird, wenn sie stirbt. Deshalb hat sie auch Angst, dass ihre Eltern nach ihrem Tod im Nichts versinken, sich trennen könnten oder gar nicht mehr wissen, was sie machen sollen. So betrachtet Hazel sich mehr als Last, denn als ein Kind, das von seinen Eltern einfach nur geliebt wird. Erst Gus lockert sie ein wenig auf, zum einen, weil sie wieder einen Freund, und zwar einen richtig guten Freund in ihm findet und zum anderen, weil sie durch ihn wieder Personen an sich heran lässt, und jemanden gefunden hat, der versteht, was sie zu sagen versucht.
Für mich war Hazel eine wirklich tolle und angenehme Hauptperson, gerade weil sie so gut mit ihrer Krankheit umgeht, aber nicht auf Happy macht, weil sie nichts davon hält. Da hat sie aber recht, schließlich hat Krebs es nun mal so an sich, zum Tod zu führen. Selten kann er geheilt werden. Hazel entwickelt sich im Laufe des Buches, lernt neue Dinge, und wird wieder etwas lebensfreudiger, vor allem in Amsterdam wagt sie viel. Ich liebe Hazel, wie gesagt, und sie war mir so sympathisch, dass ich gerne noch mehr von ihr gelesen hätte.

Gus ist cool. Er mag Hazel wirklich sehr gerne, gibt sogar seinen letzten Wunsch, den Krebskinder von so genannten Wunschfeen bekommen, an sie ab, damit sie nach Amsterdam können. Er gibt Hazel wieder eine gewisse Sicherheit, und er versteht vor allem, was sie denkt, auch wenn ihre Gedanken sehr tiefgründig sind, und andere, nicht krebskranke, sie vielleicht gar nicht verstehen können. Gut ist ein wirklich guter Freund für Hazel, und er liebt sie. Dabei hat er selber immer noch mit seiner Krebserkrankung zu tun, was er Hazel aber zunächst nicht verrät. Er ist wirklich sehr stark, und hält vieles aus, will aber auch viel auf eigene Faust machen, ohne sich einschränken zu lassen. So kommt er, trotzt starker Rückfälle, mit nach Amsterdam, um Zeit mit Hazel zu verbringen, was ich wirklich süß fand.
Ich mochte auch Gus wirklich sehr gerne, und wie es mit ihm ausgeht, hat mir wirklich sehr Leid getan, ich habe tatsächlich geheult. Richtig geheult. Und das nachts um 3 in der Schulzeit!

Die Eltern von Hazel sind auch unglaublich stark. Zwar heult ihr Vater oft, und zeigt seine Gefühle offen, hat dauernd Angst sie plötzlich zu verlieren, aber er erträgt sie Situation ziemlich gut, und meistert sie auch, soweit es ihm möglich ist. Hazels Mutter ist zu Hause, und ihr einziger Lebensinhalt ist ihre Tochter. Sie kümmert sich wirklich aufopfernd um Hazel, doch sie versucht auch langsam, sich ein Leben ohne Hazel aufzubauen, weil sie genau weiß, dass Hazel vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt.
Auch Hazels Eltern wirken sehr lebensnah, wie Hazel selber und auch Gus. Mir waren auch diese beiden wirklich sympathisch, auch wenn Hazels Mutter manchmal etwas Gluckenhaft wirkte.

Sämtliche andere Figuren, sind genau so glaubwürdig wie Hazel und Gus, was wirklich besonders ist, da sie alle ein wenig verrückt wirken, Macken oder viele Probleme, bzw. Krebs haben.

Die Handlung ist einfach wunderbar! Der Aufbau ist wirklich klasse, das Kennenlernen, die ersten Treffen und die Zweifel, die sich bei Hazel bilden, sind wirklich traumhaft gut dargestellt. Und ich freue mich, dass es endlich mal ein Krebsbuch gibt, in dem es nicht darum geht, dass am Ende alles gut wird, oder die Protagonistinnen nur noch eine Liste abarbeiten wollen, weil sie das alles noch erleben wollen. Hazel hat solch eine Liste nicht, sie weiß, dass sie sowieso nicht alles machen kann. Und die Liebesgeschichte zwischen Gus und Hazel ist wunderschön aufgebaut, da man sie Zweifel spürt, die Liebe jedoch auch, und die Freundschaft zwischen den beiden. Was mir auch gefallen hat, ist das Ende, obwohl es kein Happy End ist. In so ein Buch gehört einfach kein Happy End, doch dafür kann man super gut mit Hazel und Gus mitfühlen, vor allem mit Hazel, die so sehr leidet.
Ich finde die Handlung einfach perfekt.

Der Schreibstil ist jugendgerecht, aber eindringlich, lustig und traurig zugleich. John Green schafft eine unglaublich dichte Atmosphäre, die einen einfach gefangen nehmen muss. Man fühlt mit Hazel mit, und auch Gus Gefüle werden sehr gut dargestellt. Mir hat der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen, und ich finde, dass John Green genau die richtigen Worte findet, um die Situation darzustellen.


Mir hat das Buch wirklich ausgezeichnet gefallen, und ich kann es nur jedem weiter empfehlen! Tolle Charaktere, eine schöne Handlung, die ohne Happy End ist, und ein überaus angenehmer Schreibstil. Genau so müssen teuflisch gute Bücher sein.

Kommentare:

  1. Ich liebe das Buch ja ♥

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch steht auf meiner Weihnachtswunschliste :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es wirklich lesen^^ Ich fand es richtig toll... Wie man ja gerade lesen konnte ♥

      LG
      Hannah

      Löschen
  3. Einfach ein tolles Buch<3

    AntwortenLöschen
  4. ich habe dieses buch in ein paar stunden durchgelesen...ich lese sonst eigentlich nie bücher...zumindest nicht ganz durch...aber dieses buch hat mich sooo fasziniert..ich empfehle es wirklich jedem...und damit meine ich auch JEDEM!!! der schreibstil ist so genial... das buch wird nie langweilig...und aus jedem traurigen ereignis wird durch die sprache etwas lustiges :) .... mein absolutes lieblingsbuch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER (ganz durchlesen bitte)
      DIESES BUCH IST ABER NICHT MIES im gegenteil:
      das wahrscheinlich beste buch aller zeiten :D:D ich habe es auch innerhalb weniger stunden durchgelesen...ich lese auch (selten)NIE bücher ganz durch
      dieses buch ist genial :D der schreibstil vor allem aber auch das thema...in keiner minute auf keiner seite des buches ist es langweilig... wenn es traurig wird machen augustus und hazel die situation mit ihrer art und der autor mit der sprache wieder lustig...zumindest bringt das buch einen zum lächeln (lachen), schmunzeln, nachdenken, aber es macht einen auch traurig als gus stirbt :( aber dieses buch ist sooo toll :D MAN SOLLTE ES WIRKLICH GELESEN HABEN ...ein absoluter geheimtipp :D mein lieblingsbuch :D bitte hört auf mich und lest dieses buch!! ihr werdet begeistert sein und mir sicherlich zustimmen...:D ich könnte euch jetzt noch stundenlang von diesem buch erzählen...naja erzählen wäre falsch ausgedrückt...ich könnte noch stundenlang über dieses buch SCHREIBEN :D aber ich glaube dieser satz zum schluss reicht:
      LEST DIESES BUCH UND BILDET EUCH EURE MEINUNG SELBST! (ich bin sicher ihr werdet ganz meiner meinung sein) danke für die gedult :D

      Löschen
  5. ich hab recht :D juhuuu :D danke ;D

    AntwortenLöschen
  6. DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER (ganz durchlesen bitte)
    DIESES BUCH IST ABER NICHT MIES im gegenteil:
    das wahrscheinlich beste buch aller zeiten :D:D ich habe es auch innerhalb weniger stunden durchgelesen...ich lese auch (selten)NIE bücher ganz durch
    dieses buch ist genial :D der schreibstil vor allem aber auch das thema...in keiner minute auf keiner seite des buches ist es langweilig... wenn es traurig wird machen augustus und hazel die situation mit ihrer art und der autor mit der sprache wieder lustig...zumindest bringt das buch einen zum lächeln (lachen), schmunzeln, nachdenken, aber es macht einen auch traurig als gus stirbt :( aber dieses buch ist sooo toll :D MAN SOLLTE ES WIRKLICH GELESEN HABEN ...ein absoluter geheimtipp :D mein lieblingsbuch :D bitte hört auf mich und lest dieses buch!! ihr werdet begeistert sein und mir sicherlich zustimmen...:D ich könnte euch jetzt noch stundenlang von diesem buch erzählen...naja erzählen wäre falsch ausgedrückt...ich könnte noch stundenlang über dieses buch SCHREIBEN :D aber ich glaube dieser satz zum schluss reicht:
    LEST DIESES BUCH UND BILDET EUCH EURE MEINUNG SELBST! (ich bin sicher ihr werdet ganz meiner meinung sein) danke für die gedult :D

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass meine Rezension so inspiriert^^
    Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal für die vielen Klicks zu dieser Rezension bedanken! Über 200 haben diese eine Rezension gelesen ♥
    Danke, danke, danke ♥♥♥

    Ich liebe euch,
    Hannah!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry inspiration aber ich hab mir deine rezension nicht mal durchgelesen, weil ich genau weiß was da steht :D
      erst jetzt hab ich sie gelesen und jeder satz davon stimmt und ist sehr hilfreich :D
      ps ich bin die anonym vom 31.12.12 :D

      Löschen
  8. wow...hört sich ja gut an...ich kaufe mir dieses buch auf jeden fall dankeeeeee vorallem anonym vom 31.12.12...und ispiration :DDDDD daaaaaaaanke

    AntwortenLöschen