28.10.2012

Rezension: Blanche





Titel: Blanche – Der Erzdämon
Original: ----------
Autor: Jane Christo
Verlag: SiebenVerlag
Preis: 14,90€
Reihe: Ja, der zweite Teil ist vor kurzem erschienen.

Also das Cover ist einfach nur der Hammer, auch wenn es das inzwischen so oft gesehene Mädchengesicht ist. Es passt zu Blanche, es passt zu der Stimmung im Buch, es passt eben einfach. Mir gefällt es auf jeden Fall sehr gut, zumal es wunderbar düster ist, was ich ja sowieso einfach nur liebe. Die Farben wirken sehr stimmig und angenehm, und gerade die blaue Schrift gefällt mir ausgezeichnet.
Ein wirklich schönes, wenn auch nicht sonderlich ungewöhnliches Cover.
Es ist nicht einfach, bei einem Profikiller aufzuwachsen, der seine Seele an den Teufel verkauft hat. Doch als Blanches väterlicher Mentor stirbt, muss sie beweisen was in ihr steckt. Sie wird vom Erzdämon Beliar aufgesucht, der von ihr verlangt, dass sie die Schulden ihres Mentors bezahlt, denn dieser ist nach seinem Ableben nicht wie verabredet in der Hölle erschienen. Beliar übt eine starke erotische Anziehungskraft auf sie aus, und als sich der Dämon in sie verliebt, wird es kompliziert. Um Blanches Vertrauen zu gewinnen, wendet sich Beliar gegen Saetan und nimmt den Kampf mit dessen Höllenfürsten auf, während Blanche ihre eigene Schlacht schlagen muss. Die Welt, die sie kannte, existiert nicht länger, und sie muss sich entscheiden, ob sie leben, oder untergehen will. Ob sie aufgibt, oder sich ihren Gefühlen für den Dämon stellt.

Blanche ist gerade erst nach Frankreich zurück gekehrt und muss gleich das Grab ihres toten Mentors, der für sie wie ein Vater war, besuchen. Er wurde ermordet. Brutal ermordet. So Alles-fliegt-in-die-Luft-mäßig ermordet. Gut, das war nicht anders zu erwarten, schließlich war er ein Auftragsmörder, der Dealer und den anderen Abschaum der Straße auf Befehl ermordete. Unangenehm wird es für Blanche eigentlich erst, als der geheimnisvolle Belian in ihrem Zimmer auftaucht, und das Blei, das sie auf ihn abfeuert, einfach in der Luft hängen bleibt. Als Belian dann auch noch behauptet, dass er ein Dämon sei, Blanches Küche in Flammen aufgeht und Belian seine XXXL – Fledermausflügel auspackt, steht für Blanche eins fest: Der Typ ist ja mal ein totaler Freak. Noch schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr werden, oder? Kann es schon: Nämlich wenn eben dieser Möchtegerndämon behauptet, dass Wayne, ihr Mentor, seine Seele an Saetan verkauft hat. Kurzentschlossen flieht Blanche, und trifft sich mit einem alten Freund von Wayne, der ihr dann auch noch aufdeckt, dass sie Wayne gar nicht kannte. Denn Wayne hat so ziemlich jedes in Frankreich vorhandene Mafiasyndikat auf sich aufmerksam gemacht. Die Russen jagten ihn, und die Italiener benutzten ihn. Und nun sind die Russen, speziell ein Russe namens Zoey, hinter ihr her. Ganz nebenbei muss sie noch Wayne aus der Zwischenwelt retten, und diesen dämlichen Möchterdämonen loswerden. Und dafür bleiben ihr nur 2 Tage...

Blanche ist eine gebrandmarkte Person. Im Alter von 8 Jahren wurden sie zum Straßenkind, mit 11 wollte ein Russe sie entführen und sie zur Kinderpornografie zwingen. Stattdessen hat sich ihr Freund dazwischen geworfen und angeboten. Er wurde statt ihr mitgenommen. Kurz darauf kamen die Russen wieder, doch Wayne rettete Blanche, und bildete sie von da an zur eiskalten Killerin aus. Blache ist eine sehr zynische Person. Sie schließt alle ihre Gefühle sorgfältig weg, damit die Schuldgefühle, die sie in sich hegt, nicht an die Oberfläche kommen. Lieber regt sie sich über etwas auf, als sich zu bedanken. Generell will Blache sehr eigenständig sein, und kann es deswegen nicht leiden, dass Beliar ihr in irgendeiner Weise helfen will. Doch das ändert sich mit der Zeit, und Blanche wird immer wieder von ihrem Schuldgefühlen eingeholt.
Ich fand Blanche relativ sympathisch, auch wenn sie am Anfang etwas zu kalt und emotionslos wirkt, mit der Zeit konnte ich sie immer mehr leiden. Vorallem hat mir ihr bissiger Humor und ihre Gespräche mit Beliar gefallen.
Belia ist ein Dämon, der dachte, dass er für immer verdammt ist. Er ist gefährlich, kalt und ernährt sich von Emotionen, Blut und Sex. Wirklich erstrebenswerte Eigenschaften eben. Sein Gesicht und sein Körper strahlen absolute Gefahr aus, zumal er vernarbt und sehr muskulös ist.
Doch im Laufe des Buches entwickelt er wieder erste Gefühle für Blanche, seine Kälte verschwand und er rettet Blanche auch ein ums andere Mal aus einer brenzligen Situation.
Ich mochte Beliar. Nagut, eigentlich liebe ich ihn. Er ist ziemlich kalt, und gleichzeitig aber auch gefühlsvoll. Eben ein Dämon, der daran ist, seine Ewigkeit aufzugeben.

Und dann gab es da noch die junge Prostituierte Nalla, die als Informatin für Blanche dient, und mit dem Oberboss der Italienischen Mafia liiert ist.
Im ersten Teil erfährt man nicht allzu viel von ihr, doch sie trägt großes Potenzial in sich, und ich hoffe, dass ihre Figur noch ausgebaut wird.
Ansonsten mochte ich sie aber ganz gerne, sie war sogar irgendwie sympathischer als Blanche.

Die Handlung ist sehr gut durchdacht. Ich finde super, dass es zur Abwechslung mal kein Schicki-Micki-Buch ist, sondern negative Lebenslagen behandelt. Prostitution, Auftragskiller, Drogen. Eben schon fast eine Millieustudie, doch anders hätte das Buch auch gar nicht funktioniert, da es viel auf den Einzelschicksalen basiert. Insgesamt ist alles sehr gut durchdacht, die Handlung sehr logisch aufgebaut, und schön umgesetzt. Vorallem handeln die einzelnen Personen immer logisch genug, die Sachen werden sehr gut erklärt, was bei den Waffen auch nötig ist. Das Buch ist ziemlich rasant und es gibt viele Action- und auch Gewaltszenen, was für mich kein Problem war.

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich gut. Sie beschreibt alles sehr angenehm, mit guten Assoziationen, und sie ist bei den Ausdrücken teilweise ziemlich... naja, nicht direkt kreativ, aber manchmal sind Blanche Aussagen sehr interessant. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, auch die Waffenbeschreibungen. Der Schreibstil ist ziemlich rasant, schnell und gewaltig, ohne langatmig zu werden. Ich bin am Anfang etwas schwer in das Buch reingekommen, aber ansonsten war es flüssig und einfach zu lesen.

Ein schönes Buch, mit tollen Figuren und einer speziellen Handlung, das durch angenehmen Schreibstil unterstützt wird. Ich vergebe ein „Sehr Gut“, da das Buch nicht perfekt war, aber eben sehr gut.


Kommentare:

  1. Na das hört sich ja super an! Das Buch will ich auch noch unbedingt lesen, steht auch schon auf meiner Wunschliste...hoffentlich aber nicht mehr allzu lange ^^ Naja, bis Weihnachten ist es ja nicht mehr soo lange hin und im Januar hab ich dann auch schon wieder Geburtstag, ich freu mich schon drauf, dann hagelts Bücher =)

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,

    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geburtstag und Weihnachten hinter einander? Muss ja ziemlich cool sein^^ Also ich kann mir meine Wünsche bis Weihnachten alle über Gutscheine und etwas Geld finanzieren und dann ist ja Weihnachten ;) Im Frühling hat mein Bruder dann Jugendweihe, und weil er mit auf meine Jugendweihereise durfte, er aber keine will, bekomme ich wohl einen Differenzbetrag --> Bücher shoppen gehen^^

      Dir auch einen angenehmen Start in die Woche ;) Mein Montag geht erstmal mit einer Klausur los, gefolgt von einem Ikea-Besuch um ein neues Bücherregal zu kaufen ♥♥♥

      Liebe Grüße
      Hannah

      Löschen
    2. Ja, ist schon ok, wobei ich immer lieber im Frühling Geburtstag haben wollte ^^
      Ich hoffe deine Klausur lief gut? Was hast du denn geschrieben?

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
    3. Also am Montag hab ich Bio geschrieben, was ganz ok lief, und heute Philo, was schon besser lief^^ In Philo muss man aber auch nciht lernen, sondern nur begründen können ;)

      Löschen