10.01.2013

Rezension: Teufelsherz

 

Danke an den Baumhaus Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!
Titel: Teufelsherz
Original: -------
Autor: Sabrina Qunaj
Verlag: Baumhaus
Preis: 8,99€
Reihe: Ja, ein zweiter Teil ist schon geschrieben...
Also das Cover ist nun wirklich mal ein Traum. Und noch dazu ein deutscher Traum, denn das Buch ist ja von einer deutschsprachigen Autorin, und damit wurde das Cover nicht vom Original übernommen. Deshalb also ein echt deutsches Traumcover, das zeigt, dass auch hier viele wunderschöne Cover entstehen könnten. Die Farben passten wunderschön zusammen, und die glänzend hervorgehobenen Elemente wirken einfach nur wunderschön. Ein tolles Cover, das man den ganzen Tag betrachten könnte.
 „Tagüber werde ich noch wahnsinnig“, murmelte er und legte seine Wange an ihren Scheitel.
Es macht mich wahnsinnig, in deiner Nähe und doch so weit von dir entfernt zu sein.“

Die 17-jährige Emily wird dem Schutzengel Damian anvertraut. Doch Damian bricht die Regeln, um sie zu schützen, und fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen. Deshalb dringt er fast jede Nacht in ihre Träume ein – und schon bald empfindet Emily die Tage ohne ihn als lang und einsam. Aber ist Damian wirklich der, für den sie ihn hält? Als Emily die Wahrheit erfährt, bricht eine Welt für sie zusammen. Kann sie seine finsteren Pläne verhindern?
 Nachdem Unfall, in den Emily und Will verwickelt waren, fühlen sich beide nicht mehr so ganz wohl in ihrer Haut. Aber weil Emilys Schutzengel hervorragend reagiert hat, wurde er nun „befördert“ und der unerfahrene Sohn des Teufels wird Emily zur Seite gestellt. Und das, obwohl eben dieser seine ganz eigenen Pläne hat, und Emily nur ein Mittel zum Zweck für ihn ist. Derweilen beginnt Emily an ihrem Verstand zu zweifeln, als sie anfängt die Stimme eines Jungen in ihrem Kopf zu hören. Vor allem, da eben diese Stimme sie fast umbringt, ihr dann aber auch das Leben rettet. Als Damian sie dann schließlich in ihren Träumen besucht, ist Emily empört, aber auch ein wenig entzückt. Schließlich hat ja nicht jeder einen so gut aussehenden Schutzengel, der sich nicht um die Regeln kümmert, und sich deswegen mit dir unterhält. Und definitiv hat niemand einen Schutzengel, der so gut zum verlieben geeignet ist. Lustig, liebevoll und verdammt heiß. Und nur in Emilys Träumen erreichbar. Zwar gibt es da noch Will, ihren besten Freund, doch schon bald will Emily am liebsten den ganzen Tag schlafen, um nur noch mit Damian zusammen sein zu können. Doch Damian hütet seine eigenen Geheimnisse, verfolgt noch immer seine eigenen Ziele und verliebt sich ganz gegen seinen Willen in die mutige und schlagfertige Emily, die ihn einfach fasziniert. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, Emily findet heraus, wer Damian wirklich ist, und muss sich entscheiden. Sie muss sich für oder gegen Damian, für oder gegen die Liebe, für oder gegen den Sohn des Teufels entscheiden...
 Zunächst muss ich einmal sagen, dass ich es liebe so gute Bücher von deutschsprachigen Autoren zu lesen. Denn das macht einem wirklich Mut, gerade, wenn man auch selber schreibt.

Emily ist eine angenehme Protagonistin. Um genau zu sein, ist sie genau nach meinem Geschmack. Durch einen tragischen Unfall, bei dem sie ihre beste Freundin, die Schwester von Will, verlor, ist sie stark geprägt und zurückgezogen. Sie hat Albträume, Angst und lässt nur noch Will an sich heran. Das ändert sich ein wenig, als sie Damian kennenlernt. Ob zum besseren oder zum schlechteren ist relativ unergründlich, denn sie ist zwar wieder glücklicher, zufriedener mit ihrem Leben und isst mehr, aber sie wird auch schlafsüchtig und lässt ihre Freunde ein wenig fallen, eben weil sie möglichst viel zeit mir Damian verbringen will. Ihr Glück wird davon abhängig, ob sie Damian sieht oder nicht. Und als er sie hintergeht, versucht sie verzweifelt nicht mehr zu schlafen. Um genau zu sein, wird sie ein wenig von Damian abhängig.
Trotzdem hat Emily mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Denn eigentlich ist sie unabhängig, mutig stark und relativ selbstbewusst. Sie lässt sich nicht sehr gerne etwas vorschreiben, und ich mochte vor allem ihre frechen Sprüche. Für mich ist sie eine realitätsnahe Persönlichkeit, die gut zu so einem Mädchen passt. Mir war Emily sympathisch.

Will ist ein eher ruhiger Typ und der beste Freund Emilys. Die beiden verbindet schon lange etwas, aber nach dem Tod von Wills Schwester hat sich dieses Band noch gefestigt, und sich auch intensiviert. Zwischen den beiden herrscht eine gewisse Spannung, und die beiden lieben sich wirklich. Aber weder Emily noch Will wollen das so offen zeigen, und gerade deswegen mag ich Wills Weisheit ganz am Ende des Buches. Auf eine gewisse Weise wünsche ich den beiden, dass sie zusammen kommen, obwohl es mir um Annie und Damian schade wäre.
Ich mochte auch Will, selbst wenn er manchmal ein wenig zu beschützend war, ein wenig erdrückend. Es passte aber auch irgendwie zu ihm, genauso zu sein und so zu handeln. Durch seine (und Emilys) Vorliebe für Horrorfilme wurde er (und Emily) mir gleich noch sympathischer und wenn ich ehrlich sein muss, kann ich mich nicht wirklich zwischen ihm und Damian entscheiden.

Damian ist schon irgendwie hinreißend. Und genial. Er ist eben der „Bad Boy“ des Buches, der aber im Laufe des Buches weicher wird. Schon irgendwie klischeehaft, aber in diesem Fall stört das überhaupt nicht. Denn er ist aufmerksam Emily gegenüber, bricht für sie die Regeln, die ihn zu dem Erfolg seiner „Mission“ bringen würden, und fängt tatsächlich an, sie zu lieben. Und das obwohl ihm das eigentlich ziemlich gegen den Strich geht. Aber er bringt Emily dazu über ihre Grenzen zu gehen, und das auch noch in einer romantischen Art. Außerdem sammelt er als Sohn des Teufels schon mal, zumindest bei mir, ca. 10.000 Pluspunkte.
Wie man jetzt bestimmt nicht erkannt hat, fand ich Damian wirklich toll. Er ist der Sohn des Teufels, verhält sich teilweise auch wie eben dieser, hat aber auch weiche und freundliche Seiten. Damit ist er einfach eine perfekte Mischung, selbst wenn er Emily auch manipuliert.

Die Handlung ist wirklich gut aufgebaut. Ich fand es toll, dass man direkt in das Geschehen hinein geworfen wird, und sich nicht lange an einer aufbauenden Geschichte langhangeln muss. Alles baut sich wirklich logisch auf, sodass man wenigstens alles nachvollziehen kann. Dabei kommt auch die Wendung an exakt dem richtigen Punkt. Nämlich genau dann, als ich dachte: „Jetzt könnte Emily langsam hinter sein Geheimnis kommen.“ Drei Seiten später kam Emily tatsächlich hinter Damians Geheimnis. Also das hatte ich bei einem Buch noch nie, das eine Autorin so exakt den perfekten Wendepunkt findet. Genial gemacht, ich ziehe meinen imaginären Hut. Auch ansonsten ist die Handlung nicht gequetscht und auch nicht in die Länge gezogen. Alles passt genau, und die Liebesgeschichte ist hinreißend.

Der Schreibstil von Sabrina Qunaj ist toll. Zwar schreibt sie aus der „Er-Sicht“, die ich ja eigentlich nicht so wirklich mag, aber ihr passt das wirklich, und sie ist tatsächlich eine der Autoren, die es schaffen einem auch aus dieser Sicht die Protagonisten nahe zu bringen. Auch, dass auch beiden Sichten, also aus Damians und Emilys Sicht geschrieben wird, finde ich gut. Der Schreibstil ist mitreißend und angenehm, wirklich flüssig zu lesen, und zieht einen direkt in die Geschichte hinein.


Ein packendes Jugend-Fantasy-Buch von einer deutschsprachigen Autorin, dass einen direkt in seinen Bann zieht. Ich hatte es innerhalb einer Nacht durch, und freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil, der hoffentlich nicht auf sich warten lässt!


Kommentare:

  1. So, da ich den neu überarbeiten Teil von Hunterns nun durch habe, hab ich endlich wieder Zeit für was anderes ^^ Nein, Scherz :D Wann gehts weiter, ich liebe die Geschichte einfach ;)

    Die Rezension finde ich super ;)
    Von dem Buch habe ich zwar noch nie gehört, aber es hört sich echt super interessant an. Muss ich unbedingt mal lesen (gleich mal die Leseprobe auf mein Kindle runter laden, damit ich es nicht vergesse) ;)
    Also vielen Dank für den Tipp ;)
    LG Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, momentan habe ich zu wenig Zeit^^ Aber du bekommst alles, wenn ich die nächsten hundert Seiten endlich fertig habe.

      Danke^^ Ich gebe mir immer viel Mühe ♥
      Du solltest es wirklich lesen ♥ Es ist toll ;)

      LG
      Hannah

      Löschen
  2. Schöne Rezi!
    Hab das Buch vor kurzem gelesen und es hat mit auch sehr gut gefallen. Mir geht es mit Will übrigens genau wie dir. Ich hätte auch irgendwie gerne, dass er mit Emily zusammenkommt, andererseits würde es mir für Damian leid tun. Ich bin echt mal gespannt wie es im zweiten Teil mit den zwei Liebespärchen weitergeht =)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! ♥
      Ich glaube, so geht es den meisten^^ Bei den beiden Jungs würde es mir wirklich schwer fallen mich zu entscheiden.

      Liebe Grüße zurück,
      Hannah

      Löschen
  3. Having read this I thought it was extremely informative. I appreciate
    you taking the time and energy to put this information together.

    I once again find myself spending a lot of time both reading and
    posting comments. But so what, it was still worthwhile!


    Visit my website ... the full details

    AntwortenLöschen