27.09.2012

Rezension: The Mavericks

http://media.buch.de/img-adb/30200553-00-00/the_mavericks_willkommen_in_der_hoelle.jpg

Titel: The Mavericks – Willkommen in der Hölle
Original: --------------
Autor: Marie-Luis Rönisch
Verlag: DeBehr Verlag
Preis: 14,95€
Reihe: Ja, der zweite Teil ist schon in Planung, soweit die Autorin das auf ihrer Seite preis gibt.

Danke an den DeBehr-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
Diese Rezension ist sehr persönlich, und deswegen vielleicht nicht ganz objektiv. Tut mir Leid!

Cover:
Gut, das Cover ist zugegebener Maßen Geschmackssache und deutet eher auf einen erotischen Roman, als auf einen Engel-Dämonen gut gegen böse Roman hin. Und trotzdem finde ich es irgendwie gut. Es ist eben mal kein Mädchen, sondern ein Junge. Und es passt zum Inhalt, weswegen ich es erst recht toll finde, zumal es auch ein bisschen düster ist, eben genau so, wie ich es mag.
Ein gelungenes Cover, dass den Blick auf sich zieht, aber nicht umwerfend schön ist.

Klappentext:
Hi! Mein Name ist Any Parker. Im Grunde bin ich ein ganz normales Mädchen. Na ja, zumindest dachte ich das noch bis vor einiger Zeit. Denn mein Leben änderte sich schlagartig! Alles begann an meinem 16. Geburtstag ... Any Parker, gerade 16 geworden, erfährt, dass sie nicht - wie bisher geglaubt - das leibliche Kind ihrer Eltern ist. Sie wurde adoptiert, ihre Herkunftsgeschichte ist von Mysterien durchzogen. Als wäre dies nicht schon schockierend genug, gerät sie plötzlich in einen Kampf zwischen Himmel und Erde. Die Elemente der Finsternis sind entfesselt, die einst friedliche Welt wandelt sich in eine Hölle - und Dämonen sind ihr auf der Spur... Hochspannend! Atemloses Lesen garantiert! Willkommen in der Hölle!

Handlung:
Any Parker ist eigentlich ein ganz normales Mädchen – zumindest dachte sie das. Bis ihre Eltern ihr an ihrem 16. Geburtstag enthüllen, dass sie adoptiert ist, und man ihre Eltern nicht kennt. Ihre ganze Herkunft scheint ungewiss und von Geheimnissen durchzogen. Obwohl sie noch total geschockt ist, geht Any in die Schule, und wird prompt von ein paar gut aussehenden Leuten angegriffen und von einem Mann in schwarzer Kleidung gerettet. Sid, der Mann in schwarzer Kleidung, entpuppt sich als Dämonenjäger, und die, die sie angegriffen haben, waren Dämonen und Vampire. Scheiße, diese Dinge sind alle echt? Erst will es Any nicht glauben, doch sie muss einsehen, dass Sid recht hat, und so beschließt sie, nach einem Streit mit ihren Eltern, mit ihm zu gehen. Er bringt sie in eine abgelegene Hütte, die mit einem Salzkreis umzogen ist. Sid drückt ihr eine DVD in die Hand, mit den Worten, dass viele dieser Sachen, die da passieren echt sind, und die Maßnahmen helfen, Any ist überrascht. Sie kennt die Serie auswendig, denn es handelt sich Supernatural – Zur Hölle mit dem Bösen. Kurz darauf wird jedoch die Hütte attackiert, und Any wird schwer verletzt. Man bringt sie in ein Krankenhaus, wo jedoch gleich die nächste Gefahr lauert. Wieder gerät Any in Gefahr, doch diesmal ist es nicht Sid, der sie rettet, sondern Vincent, der Dämon, der sie in der Schule angegriffen hat. Doch die anwesenden Jäger schießen auf Vincent, woraufhin Any sich vor ihn wirft, und Kugeln abfängt. Vincent bringt sie in eine alte Kirche, wo eine Frau sie heilt. Und dann steht sie Gabriel gegenüber, und erfährt ihr Schicksal, ihre Geschichte und ihre Zukunft. Wie soll sie das alles nur bewältigen?

Meine Meinung:
Any Parker ist eine zwiespältige Person. Einerseits ist sie tough und stark, weiß was sie will, andererseits ist sie sehr aufopferungsvoll, was ihr in viele Situationen Schwierigkeiten einbringt. Zum Beispiel will sie ihre Freundin retten, wird dabei aber selber von einem Vampir gebissen. Dann versucht sie Vincent zu retten, wird aber selber verletzt. Ihr großes Herz bringt viele Probleme mit sich, und weil sie immer allen anderen helfen will, und sich selber hinten anstellt, wird sie oft verletzt. Sowohl körperlich, als auch geistig.
Für mich war Any eine eher schwierige Person. Manchmal ist sie mir mit ihrer Aufopferung zu weit gegangen, und mir damit dann auch auf die Nerven gegangen. Manchmal war sie aber auch genau richtig, hat richtig reagiert und es nicht übertrieben. Und gerade, wenn sie versucht mit Waffen umzugehen, obwohl sie noch nie eine in der Hand hatte, finde ich es gut, dass sie andere retten will. Aber wenn sie sich dabei in Gefahr bringt, denke ich immer: Mensch Mädel! Mach doch so etwas nicht! Trotzdem ist Any sehr sympathisch und eine angenehme Protagonistin.

Vincent ist ein zweischneidiges Schwert. Er ist fies, gemein, böse, hinterhältig – das ist seine dämonische Seite, die gerne auch mal die Überhand gewinnt. Dann ist er aber auch freundlich, wissend, offen und sehr anziehend – das ist dann seine menschliche Seite, die in Gegenwart von Any immer zum Vorschein kommt. Lange dachte Vincent, dass er verloren ist, dass seine Gefühle verloren währen, doch Any weckt diese wieder und zeigt ihm unwissend, dass er nicht verloren ist. Vincent würde alles für sie machen, und scheint sie auch wirklich zu lieben, jedoch gewinnt seine dämonische Seite gerne die Überhand, und dann ist er voller Aggression und Gewalt. Er wird in diesem Zustand sogar Any gegenüber gewalttätig ohne mit der Wimper zu zucken.
Ich fand Vincent sehr interessant. Ehrlich gesagt, muss ich zugeben, dass mir seine dämonische Seite weitaus besser gefällt, als seine freundliche und menschliche Seite. So sollten Dämonen nämlich meiner Meinung nach sein: böööössseeee! Aber trotzdem mochte ich Vincent ganz gerne. Manchmal übertreibt er es mit dem Beschützerinstinkt, aber im Allgemeinen war er doch ganz cool.

Sid ist... keine Ahnung, was ich zu Sid sagen soll. Er verabscheut Dämonen, Vampire und die anderen Wesen. Er ist ausgebildet, macht aber Fehler. Er scheint Any zu mögen, aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie sehr. Eigentlich ist er ja zu alt für sie. Mhh... Trotzdem eine sehr interessante Person, über die ich auf jeden Fall noch mehr erfahren will.

Insgesamt wirken alle Personen – ja, es gibt noch mehr, aber die Spannung des Buches beruht auf Überraschungen, weswegen ich hier jetzt nicht alle nenne – sehr dreidimensional und auch passend, selbst wenn ich mir Vincent böser gewünscht hätte.

Die Handlung ist spannend gestrickt, aber ich muss zugeben, dass mir manchmal zu viel auf einmal passierte. Am Anfang geht alles so schnell, Any glaubt Sid sehr schnell, was an sich ja auch kein Problem ist. Aber dass sie es dann ihren Eltern erzählt? Finde ich irgendwie unlogisch. Und die Liebe zwischen Vincent und Any erblüht mir persönlich zu schnell. Ich hätte es besser gefunden, wenn die beiden noch eine Weile um einander herumgeschlichen wären, zumal Any ihn am Anfang hasst, und sich das ganze dann wegen einer einzigen Handlung ändert... für mich einfach zu schnell. Dafür ist das Buch wirklich sehr spannend aufgebaut und interessant geschildert. Was mich dabei aber noch gestört hat, ist der nahe Bezug auf Supernatural. Ich bin ein wirklich, wirklich großer Supernaturalfan und finde, dass Rönisch die Sache hätte alleine regeln können, ohne Supernatural. Aber gut, dass ist nun wirklich Geschmackssache.

Der Schreibstil hat mich persönlich angestrengt. Ich weiß nicht genau warum, aber er wirkte auf mich sehr unausgereift. Kindlich. Nicht wirklich mein Fall. Trotzdem konnte er einen über gewisse Stellen in seinen Bann ziehen, gerade, wenn es Kampfszenen waren, wirkte der Schreibstil sehr gelungen. Und als ein Teil aus der Er-Sicht kam, war dieser auch sehr gut. Vielleicht wäre das eins der wenigen Bücher gewesen, die aus der Er-Sicht besser gewesen wären.

Fazit:
Ein gelungener Debüt-Roman, an dem mich eher sehr persönliche Sachen gestört haben. Deswegen vergebe ich auch 4 von 5 Bissen. Schließlich sind Figuren und Handlung sehr ausgereift, auch wenn es mir zu schnell ging, und die Supernatural-Sache mich störte. Ihr solltet auf jeden Fall ein Auge auf das Buch werfen!


Kommentare:

  1. Von dem Buch hab ich schon auf Bookrix gelesen ich bin mir am überlegen es auch zu holen :)

    LG JuFax3

    PS: Im übrigen finde ich deinen Blog super toll *_* uuund ich schreibe auch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es dir auf jeden Fall einmal näher ansehen ;D

      Schön, dass du meinen Blog toll findest ♥
      Noch jemand, der schreibT! Ich freue mich :D

      LG
      Hannah

      Löschen
  2. Vielen Dank für die tolle Rezension :) Ein SPN - Fan. Das find ich schon mal klasse :) Und wirklich ein schöner Blog.
    GLG Marie-Luis Rönisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein SPN Fan ^^
      Danke, ich habe mich wirklich gefreut dein Buch lesen zu dürfen ;)
      Genauso lieb Grüße zurück!!!
      Hannah

      Löschen